Kunststoffbehälter

Kunststoff Behälter

Kunststoff - Das Material

Kunststoff & Geschichte

Kunststoff & Umwelt

Kunststoff & Gesundheit

Kunststoffprodukte

Kunststoff Behälter:

Tanks, Plastikkisten, Systemboxen, Sichtlagerkästen, Klarsichtboxen, Stapelbehälter, Transportbehälter

Weitere Kunststoff Produkte:

Mobile Theke, Displays, Regalsysteme, Bodenmatte/Bodenrost, Rollwagen, Werkzeugkasten, Deckel, Kunststoffbehälter für den Haushalt wie Wischeimer, Wäschekörbe, Babyartikel und Kunststoffprodukte für die Kinderpflege wie Töpfchen, WC-Sitze, Babybadewannen, Windelboxen, Windeleimer, u.v.m.

Kunststoffbehälter - Die Vorteile:

Stabil
Bruchsicher
Beständig
Pflegeleicht
Hygienisch
Wandelbar

Ist Kunststoff schädlich?

Aufgrund der Länge der Polymerketten sind Organismen nicht im Stande, die Polymere aufzunehmen. Deshalb ist der Kunststoff selbst vollkommen biologisch inaktiv und kann somit als gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden.

Wo das Problem liegen kann

Das gilt aber nicht für die Additive, die den Kunststoffen zugeführt werden. Von einigen dieser Additive – vor allem von den so genannten Weichmachern – geht eine Gefahr aus, da sie nicht fest in den Kunststoff eingebunden sind und an der Oberfläche der Kunststoffprodukte austreten können. Das Risiko besteht vor allem darin, dass sich einige der Additive in Organismen einlagern und wie das Hormon Östrogen wirken können. Als schädlich identifiziert wurden vor allem die Weichmacher Biosphenol A und Phtalat.

Was getan wird

In der Vergangenheit wurden deshalb bereits viele dieser Zusatzstoffe verboten. EU-weit darf zum Beispiel Kinderspielzeug für die unter 3-Jährigen nicht mehr aus Weich-Plaste hergestellt werden, die mit Phtalat versetzt worden ist. Um eine Gesundheitsgefährdung zu verhindern, müssen Additive, die in der Lebensmittelbranche und in der Medizin eingesetzt werden, zunächst von den dafür zuständigen Behörden geprüft und schließlich zugelassen werden.

Zudem müssen die Hersteller bei der Verwendung von Zusatzstoffen strenge Auflagen beachtet werden. Die Firma Lockweiler verwendet nur unbedenkliche und für die Produktion zugelassene Additive und beachtet die Auflagen für deren Verarbeitung. Das dient der Gesundheit der Menschen und zugleich auch der Umwelt.